ZIMTSCHNECKEN KUCHEN

15. September 2019Lisa

Zubereitung: 1 Stunde 10 Minuten

Backzeit: 30 Minuten

Menge: 2 Kuchen

Zimtschnecken sind ja eigentlich schon perfekt… Aber der Zimtschneckenkuchen kann das tatsächlich noch toppen!! Der Kuchen ist einfach himmlisch! Und sieht dazu auch noch wunderschön aus!  Von außen sticht sofort die leckere Knusperkruste ins Auge und der Anschnitt toppt alles! Auch geschmacklich ist dieser Kuchen einfach nur perfekt: luftig locker und bei jedem Biss ein Hauch von Zimt. Ja, ich muss gestehen, dass uns der Zimtschneckenkuchen sogar noch besser schmeckt, als die kleinen Zimtschnecken.

Zimtschnecken auch mal in Form eines Kuchens zu backen, stand schon sehr lange auf meiner TO-BACK-Liste, weil ich mir das ziemlich cool vorgestellt habe. Als dann genau so ein Kuchen für eine Hochzeitstorte gewünscht wurde, habe ich mich dann natürlich total gefreut und nach unzähligen Probeversuchen jetzt mein perfektes Rezept für einen Zimtschneckenkuchen gefunden.

Als wir uns überlegt haben, was wir den Nachbarn hier in Schweden vorbei bringen könnten, um uns bei ihnen vorzustellen, viel die Wahl ziemlich schnell auf den Zimtschneckenkuchen. Wir dachten uns, dass wir mit den berühmten „Kanelbullar“ wohl nichts falsch machen und sie diese in dieser Variante aber bestimmt noch nicht kennen. Die Nachbarn waren dann auch wirklich sehr begeistert und die Teller kamen sehr schnell wieder zurück (teilweise auch mit selbstgemachtem Gebäck). Den guten Eindruck haben wir also hinterlassen! 😉

Versüßt also auch euch gerne das Wochenende oder macht Freunden, Verwandten oder Nachbarn eine kleine Freude. Viel Spaß beim Nachbacken!

 

 

Rezept drucken

ZIMTSCHNECKENKUCHEN

  • Zubereitung: 1 Stunde 10 Minuten
  • Backzeit: 30 Minuten
  • Gesamt: 2 Stunden 10 Minuten
  • Menge: 2 Kuchen

Zutaten

Hefeteig

  • 75 g Margarine
  • 250 ml Milch
  • 500 g Dinkelmehl
  • 70 g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb

Zimtfüllung

  • 200 g Butter, Zimmertemperatur
  • 80 g brauner Zucker
  • 4 EL Zimt
  • 1 Ei
  • Hagelzucker

Zubereitung

  • 1)

    Für den Hefeteig zunächst Margarine und Milch in der Mikrowelle auf ca. 40°C erwärmen. In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Trockenhefe, Kardamom und Salz vermischen. Das Ei sowie nach und nach die warme Milch-Margarine-Mischung hinzugeben und mit dem Knethaken in der Rührmaschine so lange kneten, bis sich der Teig vollständig von der Schüssel löst.

  • 2)

    Den Hefeteig noch für 2 Minuten mit den Händen auf der bemehlten Arbeitsfläche kneten und anschließend zurück in die Schüssel geben. Mit einem Handtuch bedeckt an einem warmen Ort für mind. 30 Minuten ruhenlassen, damit der Teig gehen kann.

  • 3)

    In der Zwischenzeit für die Füllung die weiche Butter mit dem Zucker und dem Zimt in einer Schüssel zu einer cremigen Masse verrühren und beiseite stellen.

  • 4)

    Wenn der Teig genügend geruht hat, diesen in zwei Teile teilen und eine Hälfte erstmal zur Seite legen. Die andere Hälfte Teig nochmal kurz auf der Arbeitsfläche durchkneten und dann mit einem Wellholz rechteckig auf ca. 0,5 cm auswellen.

  • 5)

    Den Teig in ca. 4 cm breite und 20-30 cm lange Streifen teilen und diese jeweils komplett mit der Zimtfüllung bestreichen. Mit einem Streifen beginnen und diesen locker zu einer Schnecke aufrollen. Dann noch 2 weitere Streifen weiter aufrollen, bis die Schnecke zu groß für eure Hände wird. Die Schnecke dann in die Mitte einer eingefetteten Springform mit 16 cm Durchmesser setzen. Jetzt nach und nach die restlichen Streifen um die Schnecke herum ansetzen. Wenn die Streifen zu lange werden, können diese auch nochmals durchgeteilt werden. Man sollte nur darauf achten, dass Lücken immer überdeckt werden. Am Rand ca. 1 cm Platz lassen, damit die Schnecke noch etwas aufgehen kann.

  • 6)

    Mit der anderen Hälfte des Teiges genau so vorgehen. Anschließend das Ei verquirrlen, beide Schnecken damit bestreichen und nach Belieben Hagelzucker darüber streuen.

  • 7)

    Beide Schnecken bei 160°C Heißluft auf mittlerer Schiene für 30 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter 10 Minuten auskühlen lassen, bevor die Form gelöst werden kann.

Tipp

Der Zimtschneckenkuchen schmeckt am besten ganz frisch. Deshalb empfehle ich euch, dass ihr die 2. Schnecke nach dem Auskühlen gleich einfriert. Dann könnt ihr sie irgendwann mal wieder aus der Gefriertruhe holen, etwas antauen lassen und nochmal bei mittlerer Hitze ein paar Minuten aufbacken. Dann schmeckt der Kuchen nochmal wie frisch gebacken. Natürlich kann man aber auch Freunden, Verwandten oder Nachbarn mit dem Kuchen eine Freude machen!! 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriges Rezept Nächstes Rezept