KÄRLEKSMUMS

27. Januar 2019Lisa

Zubereitung: 50 Minuten

Backzeit: 15 Minuten

Menge: 24 Stück

Kärleksmums sind leckere schwedische Schokoladen-Kokos-Schnitten. Übersetzt heißt das etwa „Liebesleckerei“! Klingt das nicht toll??!! Und sie sind einfach unfassbar lecker … Schokolade, Kaffee und Kokos passen hier einfach perfekt zusammen!!! Mit dem Kokos erinnern die Schnitten etwas an den bis gestern liegenden Schnee. Daher wollte ich das Rezept auch zu dieser Jahreszeit mich euch teilen. Weil es gibt doch einfach nichts schöneres, als das Wochenende mit den Liebsten, einer Tasse Kaffee und einem Stückchen Kuchen zu verbringen!! Gerade wenn es dann drausen so kalt oder schmuddelig ist, kann so ein Stückchen Schokokuchen schonmal von innen wärmen!! 😉 Aber keine Sorge – die Kärleksmums kann man auch super im Sommer genießen, etwa zum Picknick am See oder zur Sommerparty im Garten. Mit Blümchen verziert dann auch ein echter Hingucker!! Und sollte mal was übrig bleiben, kann man die Schnitten auch noch problemlos ein paar Tage aufbewahren & schmecken auch dann noch super saftig.

Da der Kuchen sehr Schokoladenlastig ist, rate ich euch, hierfür eine gute Sorte zu verwenden. Am besten natürlich die Schoki, die ihr auch so gerne esst. Das macht den Kuchen nur umso besser. Ich verwende auch gerne die Sorte „Herbe Sahne“, weil hier der Geschmack der Schokolade noch besser mit der Ganache harmoniert. Aber probiert einfach selbst aus, was euch hier am besten gefällt! Und wer übrigens kein Fan von Kokos ist, kann die Flocken natürlich auch weglassen. Schmecken wird euch der Kuchen trotzdem noch, wenn auch nicht ganz so perfekt! 😛

Gutes Gelingen! ♥

 

Rezept drucken

KÄRLEKSMUMS

  • Zubereitung: 50 Minuten
  • Backzeit: 15 Minuten
  • Gesamt: 1 Stunde 05 Minuten
  • Menge: 24 Stück

Zutaten

Kuchen

  • 5 Eier,, Größe M
  • 190 g Zucker
  • 260 g Dinkelmehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Kakao
  • 200 ml Wasser
  • 300 g Margarine, geschmolzen
  • 150 g Zartbitterschokolade, grob zerkleinert

Ganache

  • 200 ml Sahne
  • 3 TL Instant-Kaffee
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Kokosflocken

Zubereitung

  • 1)

    Eier und Zucker in der Küchenmaschine schaumig rühren. Mehl, Backpulver, Salz und Kakao in einer schüssel mixen und nach und nach zur Eimasse hinzugeben. Zum Schluss Wasser und die geschmolzene Margarine hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

  • 2)

    Eine rechteckige Backform (30x35cm) mit Backpapier auslegen und an den Rändern einfetten. Dann den Teig gleichmäßig darin verteilen und gleichmäßig mit der gehackten Schokolade bestreuen. Den Kuchen im vorgeheitzen Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene für etwa 15 Minuten backen und anschließend in der Form aushühlen lassen.

  • 3)

    In der Zwischenzeit für die Ganache die Sahne in einem Topf kurz aufkochen, vom Herd nehmen und dann das Kaffeepulver darin auflösen. Die Schokolade dazugeben und langsam in der warmen Sahne schmelzen.

  • 4)

    Die Ganache gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und anschließend mit den Kokosflocken bestreuen.

  • 5)

    Den Kuchen für mind. 2 Stunden an einem kühlen Ort lagern und vor dem Servieren in 24 rechteckige Stücke schneiden.

2 Kommentare

  • Marijana

    19. Juli 2021 at 13:43

    Hallo Lisa,

    ich habe mich gerade etwas auf deiner Seite umgeschaut.
    Dabei hab ich den Kärleksmums Kuchen entdeckt. Klingt sehr lecker!!
    Kann die Angabe der Backzeit mit 15 Minuten wirklich sein??🤔
    Lieben Dank für deine Antwort und viele Grüße von Marijana 🤓

    1. Lisa

      19. Juli 2021 at 20:11

      Hej Marijana!

      Da der Kuchen sehr flach ist, reichen in der Regel – je nach Backofen – die 15 Minuten Backzeit völlig aus. So wird der Kuchen sehr locker und fluffig! 🙂 Gerne kannst Du zur Sicherheit aber auch mit der Stäbchenprobe testen, ob er nach dieser Zeit schon fertig ist.

      Ich wuensche Dir viel Spass beim Nachbacken und viele Gruesse,

      Lisa 😊

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriges Rezept Nächstes Rezept